Kassel und Umgebung

Die Liste enthält 14 Einträge. Suchergebnisse löschen und Gesamtbestand anzeigen.

: : :
Abbildung
 
Beschreibung
Gesamte Buchaufnahme
Preis
EUR
Antiquariat Hamecher Bad Arolsen. – Krume, Christian: Dorfchronik und Dokumente zur Braunser Geschichte. Bad Arolsen: oV. oJ. (um 2007). ca. 30 cm. 36 S., Anhang (Dorchchronik, unpag.); zahlr. Abb. Privates, schmuckloses Ln. Sehr guter Zustand.

Braunsen ist ein Stadtteil der Kleinstadt Bad Arolsen im nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg, Hessen.

Schlagwörter: Geschichte, Politik, Kassel und Umgebung

Details anzeigen…

40,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Bebra. – Buhrow, W. (ua.): Bebra. Vom Dorfkern zur Stadtmitte. 35 Jahre Stadtsanierung. 1 Gudensberg: Wartberg; 2001. 215 S., Abb. Oppd. Ehem. Bibliotheksex. mit Signatur und Stempel. Sonst keine Mängel.

Schlagwörter: Architektur, Gartenanlage, Stadtplanung, Kassel und Umgebung, Ortsgeschichte

Details anzeigen…

25,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Bergbau. – Cancrinus, Franz L.: Beschreibung der vorzüglichsten Bergwerke in Hessen, in dem Waldekkischen, an dem Harz, in dem Mansfeldischen, in Chursachsen, und in dem Saalfeldischen. Unveränderter, durch ein Nachwort ergänzter Abdruck der Ausgabe 1767. Kassel: Hamecher; 1981. 9 Bl., 436 S., 11 Taf. 24 cm. OLw. – Neu.

Nachwort von Gerhard Seib. – Aus dem Inhalt: „Der besondere Quellenwert dieses Standardwerkes der Montangeschichte liegt in der nüchternen und prägnanten Form der Darstellung jener „vorzüglichsten Bergwerke“, die der Verfasser in den Jahren 1763 und 1764 „befahren“ hat. Weitschweifige Reflektionen über Verbesserungen oder historische Exkurse, die vielfach ähnliche zeitgenössische Arbeiten begleiten, fehlen hier völlig. – Waren zwar einige der Bergreviere, wie der Harz oder solche in Mansfeld und Sachsen, schon früher beschrieben worden, so ist ihr Vergleich miteinander durch die Gleichzeitigkeit der Verhältnisse aufschlußreich. Mit der ausführlichen Vorstellung der hessischen und waldeckischen Gruben leistete der Verfasser ausgesprochene Pionierarbeit. Sie wurden zum ersten Mal in die Montanliteratur eingeführt und bekamen den ihnen gebührenden Platz unter den mitteleuropäischen Montanlandschaften zugewiesen. – Cancrinus beschreibt eingehend die auf den einzelnen Gruben gewonnen Erze, die Abbauverfahren wie die Aufbereitungs- und Verhüttungsmethoden, besonders die verwendeten Maschinen und Einrichtungen und gibt Hinweise auf bergrechtliche Verhältnisse wie auf die Betriebsergebnisse. – Durch die vielen angeführten Gruben hilft Cancrinus heute dem Mineralogen und Sammler bei der Klärung der Herkunftsangaben bei alten Stufen aus diesen Revieren. Darüber hinaus wird jeder, der sich bergbaurechtlich oder lagerstättenkundlich mit Hessen, dem Harz, dem Mansfelder Revier oder mit dem sächs. Erzegebirge beschäftigt, auf das Werk zurückgreifen. – Gerhard Seib, bekannt durch zahlr. Arbeiten zur Geschichte der Landschaft des Richelsdorfer Gebirges und seines Bergbaus, Verfasser vieler Aufsätze zur hessischen Geschichte und Kunstgeschichte, zur allgemeinen Kultur- und Kunstgeschichte, sowie zur allgemeinen Kulturgeschichte des Bergbaues, hat dem Werk ein wissenschaftliches Nachwort mitgegeben. Darin zeichnet er die Stellung des Buches innerhalb der Montanliteratur auf, gibt einen kurzen biographischen Abriß zum Leben Franz Ludwig Cancrinus, eine genaue Bibliographie seiner Werke und ein Verzeichnis der in dem Werk vorkommenden Maße und Gewichte.“ – Unter den „vorzüglichsten Bergwerken“ befinden sich Adorf/Waldeck, Altenau/Ob. Harz, Annaberg/Sa., Clausthal-Zellerfeld, Frankenberg/Eder, Freiberg/Sa., Goddelsheim/Waldeck, Goslar (Rammelsberg), Hohenkirchen bei Kassel, Homberg/Efze, Johanngeorgenstadt/Sa., Karlshafen/Weser, Lauterberg, Bad (Harz), Lippoldsberg/Weser, Mansfeld, Marienberg/Sa., Meißner (Berg), Nieder Ense/Waldeck, Richelsdorf, Rothenburg/Saale, Saalfeld, Sangershausen, St. Andreasberg, Schmalkalden, Schneeberg/Sa., Thalitter, Veckerhagen, Wettin.

Schlagwörter: Bergbau, Montan- (Schwer-) Industrie, Geschichte, Politik, Kassel und Umgebung, Marine

Details anzeigen…

49,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Friedrich I. <Landgraf Hessen Kassel>. – Burmeister, Helmut: Die Medaillen auf Friedrich I. König von Schweden, Landgraf von Hessen-Kassel. Eine historisch-medaillenkundliche Betrachtung zu den Sammlungen des Stadtmuseums Hofgeismar. 1. Aufl., zweisprachige Ausg. Hofgeismar: Verein für Hessische Geschichte und Landeskunde e.V. 1834 Kassel, Zweigverein Hofgeismar; 2007. 96 S. zahlr. Ill. OKt. Guter Zustand. = Hessische Forschungen, 48.

Schlagwörter: Kassel und Umgebung, Schweden

Details anzeigen…

15,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Geschichte. – Hessler, Carl: Hessische Landes- und Volkskunde. Band 1: Hessische Landeskunde. Zweite Hälfte. Das ehemalige Kurhessen und das Hinterland am Ausgange des 19. Jahrhunderts. Marburg: Elwert; 1907. XI, 869 S. Abb. + Faltkarte. Hln. Minimal gebrauchsspurig. Insgesamt guter Zustand.

Mit großem Teil über Kassel.

Schlagwörter: Geschichte, Politik, Gesellschaft, Kassel und Umgebung, Ortsgeschichte

Details anzeigen…

25,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Geschichte. – Zeitschrift des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde. Erster Band. Anastatischer Neudruck 1980 der Ausgabe Kassel, Bohné 1837. Marburg: Symon und Wagner (Druck); 1980. 375 S. OKt. Einband wenig schief. Sonst gut.

Schlagwörter: Geschichte, Politik, Kassel und Umgebung

Details anzeigen…

5,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Karl <Hessen – Kassel, Landgraf>. – Klaute, Johann B.: Diarium Italicum. Die Reise Landgraf Karls von Hessen-Kassel nach Italien. 5. Dez. 1699-1. April 1700. Ed.: Cornelia Weinberger. Kassel: Hamecher; 2006. 31 cm. 340 S., 2 Abb. OLw. – OS. OSchuber. Neu.

Unveränd. Abdr. d. Ausg. Cassel 1722, vermehrt um Landgraf Karls Briefe von der Italien-Reise an seine Frau Marie Amelie nebst gesammelten Zeugnissen über den Landgrafen, seine Reisebegleiter und der Italien-Reise selbst. – Nahezu alles, was die Literatur seit dem 18. Jahrhundert zum Ruhme Kassels zu erwähnen pflegt, ist der Initiative Landgraf Karls (1654-1730) zu verdanken: Bauten, Gärten, Sammlungen, die der Stadt einen weit über den Charakter einer mittleren Residenz hinausgehenden Ruf eintrugen, wurden unter seiner Ägide wenn nicht vollendet, so doch begonnen und aufgebaut. Schon bald nach der Regierungsübernahme 1678 hatte Karl sich angeschickt, Kassel in einen Bauplatz zu verwandeln. Mehrere große Vorhaben wurden gleichzeitig angepackt.
Dabei stellt sich die Frage, woher dem Landgrafen Anregungen für seine Pläne kamen. Was hatte er bisher an großen Gartenanlagen, an Bauwerken gesehen? Erst während seiner Italienreise – unter dem Pseudonym eines Reichsgrafen Wilhelm Moritz v. Solms und in Begleitung eines nur kleinen Gefolges – fand Landgraf Karl in einigen hervorragenden Beispielen das verwirklicht, was seine Phantasie jahrelang beschäftigt haben muss. Grotten, Vexierspiele, Inventionen, Fontänen gab es da zu sehen, die Wasserfälle in Terni, die Villen am Palatin, in Frascati, in Tivoli haben starke Eindrücke hinterlassen.
Diese Sehenswürdigkeiten prägten die Kunstanschauung des Landgrafen nachhaltig und kamen nach seiner Heimkehr in Kunstsammlungen und großangelegten Baumaßnahmen zur Nutzanwendung.
Klautes „Diarium Italicum“ (Cassel 1722) dokumentiert das alles minutiös – die gesehenen Denkmäler, die kennengelernten Architekturen, die Treffen mit Künstlern, Wissenschaftlern und Vertretern des öffentlichen Lebens – und gibt dem Leser Gelegenheit, den Landgrafen bei seinem Erleben zu begleiten.
Nicht zuletzt darf Klautes Tagebuch aber über die lokale Bedeutung hinaus auch Interesse aus eigenem Recht beanspruchen: „Nicht allein für den Literaturhistoriker, sondern in gleichem Maß für den Historiker, für den Regionalgeschichtler, für den Geschichtsschreiber der Geographie, der Statistik oder des Postverkehrs, auch auf den Mentalitätsgeschichtler wartet reiches und reizvolles Material“ in diesen Schilderungen.
Beigegeben sind die mancherlei Ergänzungen enthaltenden Briefe des Landgrafen aus Italien an seine Frau, hier erstmals veröffentlicht, und einige Zeugnisse der Rezeptionsgeschichte.

Schlagwörter: Geographie, Reisen, Geschichte, Politik, Hessen, Italien, Kassel und Umgebung

Details anzeigen…

40,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Kartographie. – „Moguntinorum tam Archiepiscopatus quam Electoratus..“ Altkolor. Kupferstichkarte. Amsterdam: G. Valk; oJ. (um 1700). Qu.Imp.Fol. Stellenweise minimaler Abklatsch. Vereinzelt min. braunfleckig.

Schlagwörter: Deutsche Länder u. Landschaften, dt. Küsten, Geographie, Reisen, Kassel und Umgebung

Details anzeigen…

250,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Kartographie. – Dilich, W. – Stengel, Edmund E. (Hrsg.): Wilhelm Dilichs Landtafeln hessischer Ämter zwischen Rhein und Weser. Nach den Originalen der Landesbibliothek in Kassel, im Staatsarchiv zu Marburg und im Landgräflichen Archiv zu Philippsruhe. Marburg: Elwert’sche; 1927. Quer Gr.-Fol. 30 S., mit 16 Textabb. und 24 (3 doppelblattgroßen) Tafeln, davon 16 farbig. Okt. Rücken an den Enden etwas aufgeplatzt. Einband an den Rändern schwach bestossen und schwach lichtrandig. Teils mit sehr kleinen Knickspuren. = Marburger Studien zur älteren Deutschen Geschichte 1. Reihe: Arbeiten zum geschichtlichen Atlas von Hessen u. Nassau.

Erste große Veröffentlichung zum Thema. Faksimile der aus verschiedenen Gründen unvollendet gebliebenen kartographischen Aufnahme von Hessen. Von sämtlichen bekannten Karten (sic!) fehlen hier lediglich, aufgrund der technischen Mittel zur Zeit der Publikation, die Faksimiles der Wandkarten „Neuenstein-Wallenstein“ und „Langenschwarz“. Erläutert werden die Anfänge der Landesvermessung in Hessen, Dilichs älteste kartographische Arbeiten, der Auftrag und die Aufgabe, die Ausführung, Inhalt und Form, Technik und künstlerische Leistung sowie das Kapitel „Nachleben und Nachfolge“. Wiedergegeben werden auch Abschriften von 23 Urkunden, die inhaltlich mit den Vermessungen zu tun haben; Auszüge aus der Quelle des Staatsarchivs zu Marburg über die Korrespondenz zwischen Dilich und dem Landgrafen Moritz. Mit umfangreichem Quellen und Literaturapparat.

Schlagwörter: Deutsche Länder u. Landschaften, dt. Küsten, Geographie, Reisen, Illustrierte Bücher, Mappenwerke, Kassel und Umgebung

Details anzeigen…

350,--  Bestellen
Antiquariat Hamecher Königreich Westfalen. – Burmeister, Helmut (Hrsg.) – Jäger, Veronika: König Jerome und der Reformstaat Westphalen. Ein junger Monarch und seine Zeit im Spannungsfeld von Begeisterung und Ablehnung. Themen- und Begleitband zur Ausstellung „König Jérôme und der Reformstaat Westphalen“ im Stadtmuseum Hofgeismar (4.11.2006 – 28.5.2007). 1. Aufl. Hofgeismar: Verein für Hessische Geschichte und Landeskunde, Zweigverein Hofgeismar; 2006. 24 cm. 400 S., Ill., graph. Darst., Kt. Okt. Gut bis sehr gut. = Hessische Forschungen ; Bd. 47.

Umfangreiches Autorenkollektiv mit verschiedenen Beiträgen. Gutes Werk zum Thema! – Literaturangaben.

Schlagwörter: Geschichte, Politik, Kassel und Umgebung, Kultur

Details anzeigen…

60,--  Bestellen
Einträge 1–10 von 14
Zurück · Vor
Seite: 1 · 2
: